Neurokognitive Störungen

Neurokognitive Störungen sind durch erworbene Defizite in der kognitiven Funktion gekennzeichnet. Diese Störungen umfassen nicht diejenigen, bei denen bei der Geburt oder zu Beginn des Lebens eine beeinträchtigte Kognition vorlag. Arten von kognitiven Störungen umfassen:

Delirium

Delir ist auch als akuter Verwirrtheitszustand bekannt. Diese Störung entwickelt sich über einen kurzen Zeitraum – normalerweise einige Stunden oder einige Tage – und ist durch Aufmerksamkeits- und Bewusstseinsstörungen gekennzeichnet.

Neurokognitive Störungen

Schwere und leichte neurokognitive Störungen haben das Hauptmerkmal eines erworbenen kognitiven Rückgangs in einem oder mehreren Bereichen, einschließlich Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Sprache, Lernen und Wahrnehmung. Diese kognitiven Störungen können auf Erkrankungen wie Alzheimer, HIV-Infektion, Parkinson, Substanz- / Medikamentengebrauch, Gefäßerkrankungen und andere zurückzuführen sein.